Oktober 2020

Mitteilung vom:


Die Zeit für den Versand der Formulare an die Dorfvereine, Organisationen und Institutionen in oder mit Sitz in der Gemeinde Jonen zur Meldung ihrer im Jahr 2021 geplanten Veranstaltungen wäre gekommen. Die Abteilung Zentrale Dienste als Redaktionsstelle des jährlichen Veranstaltungskalenders hat aufgrund der aktuellen Coronasituation entschieden, bis auf Weiteres auf die Herausgabe einer statischen Version des Veranstaltungskalenders 2021 und damit der Erhebung der Daten zu verzichten. Der Versand der Meldeformulare wird erfolgen, sobald sich die Lage normalisiert hat und für nächstes Jahr wieder verbindlich mit der Durchführung von Anlässen gerechnet werden kann und nicht wieder – wie es dieses Jahr der Fall ist/war – die meisten der geplanten Anlässe und Veranstalter als "abgesagt" mutiert werden müssen.

Dessen ungeachtet können jedoch ab sofort und laufend verbindliche Daten von Veranstaltungen im Jahr 2021 für die online-Version des Veranstaltungskalenders per Email dem Kundendienst Einwohner,
kundendienst.einwohner@jonen.ch gemeldet werden. Es werden Veranstaltungen von Dorfvereinen, (nicht kommerziellen) Organisationen und Institutionen in oder mit Sitz in Jonen aufgeschaltet, welche vollständig folgende Angaben enthalten: Verein/Veranstalter(in), Wochentag, TT/MM/JJJJ, Zeit, Art und Ort der Veranstaltung. Benützen Sie dazu dieses Formular.

Mitteilung vom:

Unerwartete Ereignisse können den Alltag auf den Kopf stellen. Das hat die Corona-Pandemie eindrücklich gezeigt. Dieses Ereignis schien vor kurzem noch undenkbar, doch das neue Corona-Virus hat sich vor allem auf unser Gesundheitssystem und unser Sozialleben ausgewirkt. Was aber, wenn bei der nächsten Krise die Strom- oder Telefonie-Netze betroffen sind? Wie setzen wir dann einen Notruf an Feuerwehr, Sanität oder Polizei ab? Was machen wir, wenn der Wohnort evakuiert werden muss? Und wie versorgen wir uns mit lebenswichtigem Trinkwasser im Fall einer Störung der Trinkwasserversorgung? Um der Bevölkerung bei solchen Ereignissen Unterstützung zu bieten, werden im Kanton Aargau ab dem 15.10.2020 sogenannte Notfalltreffpunkte eingeführt.

Wenn die Bevölkerung bei solch einem grösseren Ereignisfall Unterstützung benötigt, können Notfalltreffpunkte zur Anlaufstelle und zum lokalen Dreh- und Angelpunkt des Krisenmanagements werden, um Hilfe und Informationen zu erlangen. Mindestens einen Notfalltreffpunkt gibt es in jeder Aargauer Gemeinde. Von den im Ereignisfall besetzten Notfalltreffpunkten aus kann die Bevölkerung Notrufe absetzen, auch wenn das private Telefon nicht mehr funktioniert. Notfalltreffpunkte dienen bei grösseren oder längeren Krisen auch als Sammelort für Evakuierungen oder als Anlaufstelle für Informationen. Das Projekt "Notfalltreffpunkte" wurde von der Abteilung Militär und Bevölkerungsschutz des Kantons Aargau ins Leben gerufen und mit kommunalen und regionalen Partnern wie Gemeinden, Regionalen Führungsorganen, Feuerwehren, Zivilschutz und weiteren Partnern gemeinsam umgesetzt.

Wird die Besetzung der Notfalltreffpunkte von den zuständigen Stellen wie z. B. dem Kantonalen Führungsstab ausgelöst, so werden sie von den Feuerwehren im Kanton initial besetzt. Dann können schon Notrufe abgesetzt werden. In der Folge übernimmt dann der Zivilschutz den Betrieb der Notfalltreffpunkte und erweitert das Leistungsangebot. Die Bevölkerung wird über die App "Alertswiss" oder über das Radio über die Inbetriebnahmen eines Notfallpunkts informiert.

In unserer Gemeinde befindet sich der Notfalltreffpunkt bei der Mehrzweckhalle, Schulhausstrasse 3.

Mehr Informationen finden sich unter www.notfalltreffpunkte.ch. Jeder Haushalt erhält darüber hinaus eine Broschüre zu den Notfalltreffpunkten, die studiert und zugänglich aufbewahrt werden sollte.

Mitteilung vom:


Während einer Testphase vom 15. Juni bis 10. Juli 2020 wurde die Strassenbeleuchtung der Gemeinde Jonen in der Nacht vom Montag bis Freitag, jeweils von 01.30 Uhr bis 05.00 Uhr, versuchsweise abgeschaltet. Die Einwohnerinnen und Einwohner wurden mittels Publikationen im Amtlichen Anzeiger und im Internet gebeten, ihre Meinungen zur Nachtabschaltung kundzutun. Insgesamt sind beim Gemeinderat 77 Reaktionen aus der Bevölkerung eingegangen. Hatten sich im Rahmen einer ersten Bevölkerungsumfrage anfangs des Jahres 2020 (vor der Testphase) 19 Antwortende kritisch und 17 zustimmend geäussert, so sind nach der versuchsweisen Abschaltung nur noch 10 ablehnende gegenüber 31 befürwortenden Rückmeldungen eingegangen.

In den ablehnenden Rückmeldungen wurden vorwiegend Sicherheitsbedenken geltend gemacht. Die Befürworter einer Abschaltung führten verschiedene Argumente für die Abschaltung an, hauptsächlich die Eindämmung der Lichtverschmutzung, das Stromsparen und der Wegfall von störender Beleuchtung in der Nacht. Verschiedentlich wurde zudem eine zeitliche Ausdehnung der Nachtabschaltung angeregt. Obwohl in einer Mehrheit der Rückmeldungen die Nachtabschaltung begrüsst wurde, lässt sich daraus eine abschliessende Aussage über die Meinungsverhältnisse in der Gesamtbevölkerung nicht ableiten. In umliegenden Gemeinden mit Nachtabschaltung (z. B. Ottenbach) sind keine negativen Entwicklungen festgestellt worden. Gemäss Polizeistatistiken finden Einbrüche grösstenteils während der Dämmerung statt und nicht in der Nacht. Überdies sind viele private Liegenschaften mit Bewegungsmeldern und Schockbeleuchtung ausgestattet.

Der Gemeinderat hat sich wiederholt mit der Thematik befasst, letztmals an der Klausur vom 10. September 2020, und nun beschlossen, die Strassenbeleuchtung der Gemeinde Jonen ab 1. November 2020 in der Nacht vom Montag bis Freitag, jeweils von 01.30 Uhr bis 05.00 Uhr abzuschalten.
Am Wochenende – d. h. in den Nächten vom Freitag auf Samstag sowie vom Samstag auf Sonntag – bleibt die Strassenbeleuchtung wie bisher durchgehend eingeschaltet.

Mitteilung vom:


Die neusten Bestimmungen ab 19.10.2020

 

Fragen und Antworten zum Coronavirus finden Sie hier.

 

Coronavirus - Das Wichtigste im Überblick (Kanton Aargau)

Corona Info-Hotline Kanton Aargau: 062 835 51 10, coronavirus@ag.ch

 

 

Mitteilung vom:


Die Bau- und Installationsarbeiten zum Rückbau der veralteten und sanierungsbedürftigen Ölheizung und den Neubau einer umweltfreundlichen Holzpellets-Heizungsanlage in den Schulanlagen der Kreisschule Kelleramt (Schulhäuser Titlis und Pilatus samt Turnhalle) sowie der Gemeinde Jonen (Kindergartengebäude, Primarschulhäuser, Mehrzweckhalle und Gemeindehaus) konnten termingerecht abgeschlossen und die Anlage kürzlich störungsfrei in Betrieb genommen werden. Damit entfällt der CO2-Ausstoss von bisher durchschnittlich pro Jahr ca. 60000 lt verbrauchtem Heizöl.

Der Forstbetrieb Kelleramt liefert das Holz für die Pelletsproduktion, was einerseits lange Transportwege vermeidet und anderseits eine Wertschöpfung im Forstbetrieb sichert. Das geschlagene Holz wird ein paar Monate gelagert, anschliessend gehackt und durch einen Pelletsproduzenten nach einem Trocknungs- und Mahlprozess zu Pellets verarbeitet. Das Brennstofflager befindet sich im bisherigen Öltankraum (3 x 30000 lt) im Untergeschoss des Schulhauses Titlis, und für die technischen Einrichtungen konnten die bisherigen Räume unter Anpassung durch geringfügige bauliche Veränderungen genutzt werden.

Die Investitionskosten von rund CHF 500'000 werden analog dem Kreditbeschluss an der Gemeindeversammlung vom 11. November 2019 je zur Hälfte von der Kreisschule Kelleramt und der Gemeinde Jonen getragen.

Mitteilung vom:


Im Kanton Aargau besteht die Feuerwehrpflicht für Frauen und Männer bis und mit dem 44. Altersjahr. Das Feuerwehrkommando Oberlunkhofen–Jonen ermuntert sowohl die männlichen als auch die weiblichen Einwohner von Oberlunkhofen und Jonen, sich zum aktiven Feuerwehrdienst zu melden. Die Feuerwehr führt am Mittwoch, 28. Oktober 2020 um 19.00 Uhr einen Informationsabend für Interessierte im Feuerwehrgebäude am Feldring 4 in Jonen durch. Wer eine interessante Tätigkeit, den Dienst am Nächsten und eine gute Kameradschaft pflegen möchte, ist herzlich eingeladen, am Informationsabend teilzunehmen. Weitere Informationen erhalten sie beim Feuerwehrkommandanten Thomas Etterlin, Tel. 079 778 70 65 oder bei einem bekannten Angehörigen der Feuerwehr. Feuerwehrkommando Oberlunkhofen- Jonen

September 2020

Mitteilung vom:


Im Anschlagkasten (Rückseite) beim Gemeindehaus ist neu das Plakat "Entlassungen aus der Militärdienstpflicht und Abrüstungen 2020" ausgehängt (für die Armeeangehörigen aus Jonen am Donnerstag, 5. November 2020, 08.30 bis 11.00 Uhr in Lenzburg, Mehrzweckhalle). Zur Entlassung aus der Militärdienstpflicht und Abrüstung werden persönliche Aufgebote versendet.

Aufgrund der Entwicklungen rund um das Coronavirus wurde die Schiesspflicht 2020 durch den Chef der Armee sistiert. Dementsprechend findet in diesem Jahr auch kein Nachschiesskurs statt. Das Aufgebotsplakat 2021 wird infolge von Anpassungen diverser Dienstleistungsdaten im Zusammenhang mit der Verschiebung des World Economic Forums erst im Verlauf des Monats November 2020 zugestellt werden.

Mitteilung vom:


Vom Freitag, 25. September bis und mit Montag, 26. Oktober 2020 liegen bei den Zentralen Diensten während den ordentlichen Schalteröffnungszeiten folgende Baugesuche öffentlich auf:
 


Bauherrschaft
Bürgisser-Kohler Albert, Pilatusstrasse 4, 8916 Jonen

Grundeigentümer
Bürgisser & Partner GmbH, Pilatusstrasse 4, 8916 Jonen
Aliji Sinan und Valbona, Zugerstrasse 71, 6340 Baar

Bauprojekt
Projektänderungen Umgebung beim Neubau von 4 EFH mit Einstellhalle

Standort
Parz. 952, 1076, 1077 und 1078 an der Ruetigstrasse, Jonen


Bauherrschaft
Einwohnergemeinde Jonen, Schulhausstrasse 3, 8916 Jonen

Grundeigentümer
Fischer Flora, Sonnenrain 9, 8916 Jonen
Staat Aargau, Entfelderstrasse 22, 5000 Aarau
Immofort AG, Büelisackerstrasse 3, 5619 Büttikon

Bauprojekt
Gewässerunterquerung Schutzrohr für Quellwasserfassung zu Brunnen Areal Kreuz

Standort
Parz. 359, 366 und 765 an der Staldenstrasse und Areal Kreuz, Jonen


Bauherrschaft und Grundeigentümerin
Fiederling Funda, Radmühlestrasse 6, 8916 Jonen

Bauprojekt
Neubau/Anbau Doppelgarage und 2-Zimmer Wohnung

Standort
Parz. 166 an der Radmühlestrasse 6, Jonen

 


Einwendungen
Gegen diese Baugesuche kann während der Auflagefrist beim Gemeinderat Jonen schriftlich Einwendung erhoben werden; diese Frist kann nicht verlängert werden. Die Einwendung muss vom Einwendenden selbst oder von einer von ihm bevoll­mächtigten Person verfasst und unterzeichnet sein. Sie hat einen Antrag und eine Begründung zu enthalten, d. h. es ist anzugeben, welchen Entscheid der Einwen­dende anstelle der nachgesuchten Baubewilligung beantragt, und es ist darzulegen, aus welchen Gründen er diesen anderen Entscheid verlangt. Auf Einwendungen, die diesen Anforderungen nicht entsprechen, kann nicht eingetreten werden.

 

Mitteilung vom:


Die Gemeinde Jonen besetzt ab August 2021 erstmals eine 3-jährige Lehrstelle als Fachfrau/-mann Betriebsunterhalt EFZ (Fachrichtung Hausdienst). Als Teil eines kleinen, aufgestellten Teams bist du direkt für ein sauberes und gepflegtes Erscheinungsbild der Schul- und Mehrzweckanlagen der Gemeinde Jonen und der Kreisschule Kelleramt (9 Gebäude und Umgebungsanlagen) mitverantwortlich.

Zu deinen Aufgaben gehören:

  • Unterhalt und Reinigung der Schulgebäude, Mehrzweckhalle, Gemeindehaus und Umgebung; Mitbetreuung der haustechnischen Anlagen; Behebung und Reparatur kleiner Schäden; Pflege von Grünanlagen und Sportplätzen.

Was du dazu brauchst:

  • Freude an vielseitiger praktischer Arbeit, teils im Freien; Zuverlässigkeit, Selbständigkeit, Robustheit und Flexibilität; technisches, handwerkliches Geschick und praktische Veranlagung; freundliches, dienstleistungsorientiertes Auftreten; Teamfähigkeit.

Während eines 3-tägigen Schnuppereinsatzes erhältst du Einblick in deine zukünftigen Tätigkeiten. Gleichzeitig können wir dich und deine Fähigkeiten näher kennenlernen.

Bei Fragen gibt dir Thomas Hausherr, Leiter der Haus- und Werkdienste, Tel. 079 790 41 31 oder werke@jonen.ch gerne Auskunft. Wir freuen uns auf deine schriftliche Bewerbung mit Lebenslauf, Schulzeugnissen und Foto an den Gemeinderat Jonen, Schulhausstrasse 3, 8916 Jonen. Einreichefrist: 31. Oktober 2020 (Poststempel).

Mitteilung vom:


Dem Departement Bau, Verkehr und Umwelt des Kantons Aargau, Abteilung Tiefbau, Unterhaltskreis III, Wohlen, ist die Baubewilligung für den Bau eines Buswendeplatzes auf den Parz. Nrn. 540 und 541 an der Weingasse/Zwillikerstrasse erteilt worden.

Mit den Bauarbeiten wird am Montag, 28. September 2020 begonnen. Die Arbeiten dauern rund 3 Wochen.

Baustelleninformation

Mitteilung vom:


Die provisorischen Steuerrechnungen 2020 beruhen auf den Einkünften, die in der Vergangenheit erzielt wurden, und sind deshalb möglicherweise zu hoch oder zu tief. Mit dem Steuerrechner des Kantons Aargau können die Steuerpflichtigen herausfinden, wie viel Steuern voraussichtlich bezahlt werden müssen. Anpassungen der provisorischen Steuerrechnung können jederzeit bei der Abteilung Steuern Jonen beantragt werden, in dem das geschätzte steuerbare Einkommen und Vermögen gemeldet werden.

Juni 2020

Mitteilung vom:


Die Bauarbeiten zum Hochwasserschutz Jonen, welche anfangs Mai aufgenommen wurden, kommen gut voran und können teilweise sogar vorgezogen werden. Hier das angepasste Terminprogramm:

  • Etappe 1, Urnerweg bis Staldenstrasse (abgeschlossen)
  • Etappe 2, Mattenhofstrasse bis Urnerweg: August 2020 bis August 2021
  • Etappe 3a, Staldenstrasse bis Blockrampe Mühlematt: Mai 2021 bis November 2021
  • Etappe 3b, Blockrampe Mühlematt: September 2020 bis Juni 2021 (Beginn ursprünglich im August 2021 geplant, also Vorzug um 1 Jahr).

Die Brücke Mattenhofstrasse wird ab 13.10.2020 gesperrt. Für Fussgänger, Radfahrer und Verkehr kann dann der Bach nur noch über den Urnerweg und über die Brücke Urnerweg überquert werden.